Unsere Leistungen

Unser langfristiges Ziel ist es, Ihre Eigenverantwortung und Selbständigkeit im Umgang mit Ihren körperlichen Schwächen zu stärken. Die Räumlichkeiten von Reha-Waldniel sind Barrierefrei und hell. Der Gruppenraum verfügt über viel Tageslicht, eine Außenbelüftung und einen gelenkschonenden Bodenbelag. Sämtliche Kleingeräte, sowie Matten und Kissen sind in ausreichender Zahl vorhanden. Die Wassergymnastik findet im Schwimmbad des Kinderdorf Bethanien statt. Hier beträgt die Wassertiefe ca. 130 cm und die Wassertemperatur angenehme 32 Grad Celsius. Sollten Sie nach dem Sport noch Lust auf ein Kalt- oder Warmgetränk haben, steht Ihnen unser Café in der Ballettschule-Waldniel zur Verfügung.
NEU BEI UNS
Lungensport / Long Covid
Lungensport bei COPD, Asthma Bronchiale und anderen Lungenkrankheiten

Gerade in der jetzigen Corona Pandemie ist der Lungensport für Patienten mit Atemwegs- und Lungenerkrankungen geeignet und findet bei uns als Gruppentraining statt. Ziel in den 45-minütigen Übungseinheiten ist es die Belastbarkeit zu steigern.

Im Lungensport lernen die Teilnehmer durch einfache Bewegungsübungen, oft in Verbindung mit der Atmung, den eigenen Atemrhythmus wieder zu finden. 

Zur Atemnot kann es nicht nur durch Atemwegs- und Lungenerkrankungen kommen, sondern auch durch ein festgefahrenes Bewegungsmuster, welches sich im Laufe des Lebens eingestellt hat, kommen.  

Die Kombination von Atemnot und Bewegungseinschränkung wird durch den Lungensport verbessert.leichter zu bewältigen und Lebensqualität zu gewinnen.

 Eine regelmäßige Teilnahme am Lungensport hilft den Teilnehmern trotz eingeschränkter Lungenfunktion den Alltag 

Long Covid

Wer ist betroffen und wer ist besonders gefährdet?

Es ist noch nicht klar, wie hoch der Anteil derjenigen ist, bei denen aufgrund einer COVID-19 Erkrankung langfristige gesundheitliche Folgen auftreten.

Personen, die schwer an COVID-19 erkrankten, leiden häufiger an längerfristigen Symptomen als Personen, die zunächst einen milden Verlauf hatten. Allerdings können auch Personen, die nur leicht an COVID-19 erkrankt waren, durchaus Langzeitfolgen entwickeln.

Unter den Erwachsenen, die wegen COVID-19 im Krankenhaus behandelt werden mussten, hatten 76 Prozent noch sechs Monate nach Entlassung, unter den Kindern und Jugendlichen, hatte etwa ein Viertel noch längerfristig mindestens ein Symptom und rund 10 Prozent litten unter mehreren Symptomen. Ältere Kinder und Jugendliche waren häufiger betroffen als jüngere.

Bestimmte Risikofaktoren könnten Long COVID begünstigen. Dazu zählen ein hohes Alter, starkes Übergewicht (Adipositas) sowie Vorerkrankungen der Lunge und des Herzens.

Langzeitfolgen können aber auch bei Kindern, jungen Menschen sowie ohne Vorerkrankung auftreten. Frauen sind – unabhängig vom Alter – überdurchschnittlich stark von Fatigue, einem Erschöpfungssyndrom, betroffen.

Daher spielt nach dem Abklingen einer Coronaerkrankung vor allem das regelmäßig durchgeführte körperliche Training eine entscheidende Rolle zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit.

Körperliches Training führt dazu, dass sich die Atemnot verringert und die Belastungsfähigkeit wieder zunimmt. 

Die Lebensqualität des Betroffenen steigt spürbar, bringt wieder Schwung ins Leben und kämpft gegen das Müdigkeitssyndrom von Covid19 an. 

Dinge des täglichen Lebens wie das Treppensteigen, Einkaufen, aber auch berufliche Anforderungen lassen sich wieder besser meistern.

Beim Lungensport wird jeder Betroffene auf seinem persönlichen Leistungsniveau abgeholt.

Es geht nicht darum, Leistungsgrenzen zu überschreiten. Ziel ist der langsame Wiederaufbau von Muskulatur, Kondition und Belastbarkeit. 

R E H A S P O R T
Orthopädie

Rehasport Orthopädie richtet sich an alle Menschen, die Probleme mit dem Stütz- und Bewegungsapparat haben. Dies können Rücken oder Nackenschmerzen, sowie Probleme mit den Gelenken sein. Das Training in der Gruppe macht Spaß und fördert die Kommunikation unter Gleichgesinnten. Dabei stärkt das Training ohne und mit diversen Kleingeräten die Muskulatur und fördert den Muskelaufbau. Liegt eine ausführliche Anamnese vor, können unsere fachlich geschulten Mitarbeiter individuell auf Ihre Beschwerden eingehen und gezielte Übungen anleiten.

R E H A S P O R T
Neurologie

Die Diagnose einer neurologischen Erkrankung wie Multiple Sklerose, Schlaganfall oder Parkinson sind für den Betroffenen oft mit einem Schock verbunden! Man muss sich mit den körperlichen Symptomen wie Lähmungen, Gleichgewichtsstörungen, Gangunsicherheit, Koordinationsstörungen, oft starken Schmerzen usw. auseinandersetzen und die Gewohnte Lebensführung oft komplett umstellen. Im Rehasport wird ohne Leistungsdruck und Überforderung spielerisch daran gearbeitet, die normale Bewegungsfunktion wieder zu erlangen.

R E H A S P O R T
innere Medizin

Der Rehasport Innere Medizin richtet sich an Teilnehmer mit Schädigung des Herz-Kreislaufsystems, Atemwegserkrankungen, Stoffwechselerkrankungen, Autoimmunerkrankungen und Inkontinenz.

Ziele des Trainings:
Stabilisierung des Herz-Kreislaufsystems, Reduzierung von Atembeschwerden, Verbesserung der Stoffwechselfunktion und Stärkung des Immunsystems durch gesundheitsorientierte Übungen mit und ohne Geräte.

Bestandteile des Trainings:
Beckenbodentraining, sowie Übungen zur Verbesserung von Beweglichkeit, Kraft, Ausdauer, Koordination und Sensorik, Bewegungsspiele, sowie Entspannungs- und Körperwahrnehmungsübungen zum Ausklang.

R E H A S P O R T
im Wasser
Rehasport im Wasser ist ein Bewegungstraining, welches in Kleingruppen durchgeführt wird. Dabei stärken Sie Ihre Kraft und verbessern Ihre Ausdauer, Koordination und Beweglichkeit. Darüber hinaus ist es für alle diejenigen geeignet, die aufgrund von Verletzungen nur Eingeschränkt trainieren können. Ziel ist es, Schmerzen zu lindern, die Beweglichkeit zu verbessern und wieder Spaß an der Bewegung zu finden. Durch den Auftrieb des Wassers werden besonders die Gelenke geschont.

Hühnerkamp 6
41366 Schwalmtal

5/5